©  Valentino Biagio

Jamming with the Sun

1,3 m. Durchmesser

Travertinstein, Bodyshaker Lautsprecher, Mediaplayer, Audio 8 min. Loop.

Die Idee für ein Duett mit der Sonne entstand, da zu diesem Zeitpunkt keine eigene Band vorhanden war. Biagio bediente sich hierfür Audioaufnahmen der Satelliten der NASA. Diese verstärkten und dadurch hörbar gemachten Aufnahmen elektromagnetischer Wellen der Sonne, entschleunigte er , um ein deutliches Tempo zu erhalten.

Zusätzlich begleitete er sie mit seinem Spiel auf dem Keyboard. Dieser Mix wurde über einen Bodyshaker-Lautsprecher auf der Rückseite einer achteckigen Steinplatte abgespielt. Das Plattencover gibt in Form einer eingemeißelte Ornamentik von vier physikalischen Darstellungen der Sonnenwellen eine Referenz zum Duettpartner. Form, Ornament und Material der Travertinplatte erinnern an einen aztekischen Stein der Sonne, welcher unter anderem Hieroglyphenzeichen für vier Sonnen abbildet, und im anthropologischen Museum in Mexiko zu sehen ist. Altertümliche Formensprache und Material treffen mit modernster  Messtechniken der NASA, sowie mit technischen Elemente aus der Musikproduktion, zusammen. Über die tonale Übersetzung und Begleitung, sowie Modellierung eines harmonischen Gesamtobjekts, welches vermeintliche Unvereinbarkeiten in Einklang bringt, entfaltet das Objekt seine eigene Poetik.